K3 – Kripo Hamburg: Auf dünnem Eis

Schon seit 1987 versetzen „Die Männer vom K3“ die Hamburger Unterwelt höchst erfolgreich in Angst und Schrecken, doch nach gut drei Dutzend abgeschlossenen Fällen hat sich der produzierende NDR jetzt zu einem Relaunch der Krimiserie entschlossen. K3 – Kripo Hamburg nennt sich das neue Format leicht abgewandelt, und behandelt auch weiterhin klassische Whodunits, um das Stammpublikum nicht zu verprellen. Dafür ermitteln mit Ulrich Pleitgen, Oliver K. Wnuk, Jürgen Tonkel und Oliver Bäßler sage und schreibe vier Kommissare, die sich gleich in der ersten Serienepisode Auf dünnem Eis bewegen: Für den brutalen Mord an dem zwielichtigen Kaufmann Pöschel kommen allzu viele Verdächtige in Frage. Größtes Plus der von den beiden alten TV-Füchsen Friedemann Fromm (Regie) und Norbert Ehry (Buch) gestalteten Eröffnungsfolge ist ihr unaufdringlich eingestreuter Humor. Und die bereits gut ausgereifte Chemie zwischen den sehr unterschiedlich temperierten Cops sorgt ständig für weiteren Zündstoff.

Werbeanzeigen