Mörderische Elite (2004)

Man ahnte es bereits: Dunkle Gestalten halten die Fäden dieser Welt in der Hand und züchten an Vorzeige-Unis die Monster der Zukunft heran. Das muss auch die junge Stipendiatin und hochbegabte Computerexpertin Jenny erfahren, die, geblendet vom schönen Schein des Luxus, den ultimativen Code-Knacker für den Stiftungsvorsitzenden eines Geheimbundes entwickelt. Der junge Regisseur Florian Baxmeyer, zuvor durch eine Oscar-Nominierung für seinen Diplomfilm „Die rote Jacke“ aufgefallen, mischt in seinem Spielfilmdebüt Mörderische Elite einen wüsten Groschenroman mit der sympathischen Liebesgeschichte zweier Außenseiter, die sich wie Bruder und Schwester sind und deshalb wie Königskinder umschleichen. Mina Tander in der Rolle der Jenny und Niels Bruno Schmidt in der Rolle ihres besten Freundes Cengiz setzen erfreuliche Akzente in diesem ansonsten total verkorksten Thriller, der einen ausdrucksstarken Mimen wie Ulrich Noethen als Karikatur eines Finsterlings einsetzt.