Helden und andere Feiglinge (1998)

Ein diebisches Vergnügen am Genre des Gangsterfilms prägt die Gauner- und Liebeskomödie Helden und andere Feiglinge von Dennis Satin. In Trash-Manier werden hier die verdächtig üblichen Verhaltensmuster von Unterwelthelden in absurd-komische Situationen getrieben. Wer einfach nur anderthalb Stunden Spaß haben will, ist mit diesem zwar nicht immer auf gleich hohem Witzfaktor angesiedelten, vom Plot her aber originellen Film gut bedient.

Liebe in der Warteschleife (2004)

Jeden lieben Tag Hirschgeweihe ausfahren, ist auch nicht jedermanns Sache. Liebe in der Warteschleife greift noch einmal die Grundidee der großartigen Komödie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ auf und lässt den Kurierdienst-Fahrer Thomas (Johannes Brandrup) jeden Morgen pünktlich um halb sieben an ein und demselben Montag aufwachen. Bis die Zeit endlich ein Einsehen mit dem Ehe-und-Eigenheim-untauglichen Spätzünder hat und gnädigerweise den Dienstag einläutet, muss Thomas mehrfach vergeblich versuchen, seine Freundin Susanne (Julia Stinshoff) für sich zurückzugewinnen; wieder andere der ewig gleichen Montage nutzt er für ausgiebige Einkaufsbummel, für ausgedehnte Motorradfahrten oder zum Billard-Training mit seinem Freund Frank (sehenswert wie immer: Andreas Schmidt). Von einigen wenigen gelungenen Sequenzen abgesehen, sondert Dennis Satins gefälliger Unterhalter einen trivialen Joke nach dem anderen ab und reitet damit den eigentlich unkaputtbaren Plot seines Vorbilds zu Tode.