J. Edgar (2011)

Formal und ästhetisch angelehnt an das Hollywoodkino der 1930er Jahre und die Filmbiografien seiner ärgsten Feinde, zeichnet Regisseur Clint Eastwood zentrale Stationen im Leben des FBI-Gründers J. Edgar Hoover nach, um seinen beruflichen Ehrgeiz und sein Wirken als weltanschaulich verblendeter, beinharter Knochen und Fels im Sturm „unamerikanischer Umtriebe“ als das Ergebnis einer gnadenlos unterdrückten Homosexualität und einer Erziehung zu schildern, die keinerlei menschliche Schwäche duldet. Von einer übereifrigen Kosmetikabteilung verhunzt, die Alter mit Mumifizierung verwechselt, brillieren Leonardo DiCaprio, Armie Hammer und Judi Dench in einem soziokulturell wichtigen Film, der ausdrücklich vor den Gefahren einer ignoranten Sexualmoral warnt und sowohl als Liebesdrama von historischer Tragweite wie als Charakterstudie eines Mannes interessiert, der in den pikanten Momenten seines Lebens ins Stottern gerät.

Sa., 07. Mai, 22.45 Uhr, Warner TV Film