Schiffsmeldungen (2001)

Multiple Familientragödie mit Schifferklavier, die sich gemäß ihrer gleichnamigen literarischen Vorlage von E. Annie Proulx „ziemlich enttäuscht von der menschlichen Rasse“ zeigt, um seine zentrale Figur, den chronisch verunsicherten New Yorker Drucker und späteren Lokalreporter Quoyle, in die raue Wirklichkeit von Neufundland zu entführen, wo sein jüngst verstorbener Vater von seiner Großtante Judi Dench einer angemessenen Bestattung per Wasserspülung zugeführt wird. Zusätzlich belastet vom plötzlichen Tod seiner impulsiven Ehefrau Petal (Cate Blanchett) und der Sorge um das Seelenwohl des einzigen gemeinsamen Kindes, wagt sich der bemitleidenswerte Quoyle (Kevin Spacey) auf die stürmischen Gewässer seiner bewegten familiären Herkunft, um wenigstens in der Bekanntschaft mit der ebenfalls alleinerziehenden Wavey (Julianne Moore) so etwas wie Mitgefühl und Freundschaft zu erhaschen. Mit Rücksicht auf die zarten Nerven des Zuschauers beständig als Wechsel zwischen latent humorvollen Szenen und effekthascherischen Mystery-Momenten aufgebaut, berührt dieses schwülstige Taschentuch-Drama von Lasse Hallström allenfalls für die naiven Malereien des geistig behinderten Sohnes der rührigen Kindergärtnerin Wavey Prowse.

Mo., 03. Januar, 1.30 Uhr, TELE 5