Pakt der Wölfe (2001)

Als wüste Mischung aus französischem Mantel-und-Degen-Gefuchtel, fernöstlichem Kampfgeplänkel und mythologisch verbrämtem Historienfilm konzipiertes, auf den internationalen Markt schielendes Mystery-Action-Drama von Christophe Gans mit Fantasy‑, Horror‑ und Muppet-Elementen um eine ungekämmte, mordende Bestie, die, ursprünglich aus Afrika stammend, im Vorfeld der französischen Revolution ihr blutiges Unwesen treibt und im Auftrag des Königs von einem Naturwissenschaftler namens Grégoire de Fronsac nebst seinem indianischen Helferlein Mani gejagt wird. Oft ansprechend fotografiert und aufwändig ausgestattet, treibt dieser niederschlagsreiche Film seine unglaubliche Geschichte mit erotischen Szenen in einem feudalen Bordell und einer Treibjagd auf die Wölfe der Umgebung voran, um den wackeren Mani nach einer weiteren unerfreulich herzlosen Attacke der Bestie auf ein unschuldiges Schlammloch in einen Wegwerf-Indianer zu verwandeln und sich endlich mit der Präsentation des teils mechanisch bewegten Ungeheuers endgültig der Lächerlichkeit preiszugeben.

So., 03. Oktober, 20.15 Uhr, TELE 5