2012 – Das Ende der Welt (2009)

Zu großen Teilen computeranimiertes, apokalyptisches Sci-Fi-Actionabenteuer von Roland Emmerich, das mit göttlich-spöttischer Geste die gesamte Welt einschließlich seiner bedeutenden Kulturdenkmäler in Klump und Asche haut, um ihren Untergang zunächst als Erlebnis-Event und Action-Spektakel zu feiern, ehe es zu einem etwas unfairen Massenansturm auf die rettenden Archen und einem versöhnlich-kitschigen Neuanfang der Menschheit auf einer kontinental neugeformten Erde kommt. Gelungen für eine Reihe bildsprachlich-ironischer Spitzen, die sich auch als satirischer Kommentar auf den Actionhunger eines verwöhnten Publikums lesen lassen, fliegt dem Verschwörungstheoretiker Charlie Frost alias Woody Harrelson auf einer Anhöhe des Yellowstone-Parks das Blech weg, ehe dieser insgesamt durchwachsen geschriebene Film zumindest auf der Dialogebene zusehends abfällt.

So., 04. Oktober, 1.55 Uhr, ZDF Neo