Auguste Rodin (2017)

Lebenskluge Künstlerbiografie von Jacques Doillon unter besonderer Berücksichtigung des schwierigen Liebesverhältnisses zu seiner Kollegin Camille Claudel, die er – fortschrittlich in ihrem künstlerischen Empfinden, aber hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Stellung in klassischen Rollenbildern gefangen – als Seelenverwandte hochschätzt und liebt, aber wegen „älterer Verpflichtungen“ nicht heiraten möchte. Vor allem in der männlichen Hauptrolle bemerkenswert gespielt, überzeugt dieser Film als dramatisches Zeitzeugnis einer unmöglichen Liebe, aber auch als späte Würdigung eines außergewöhnlichen Künstlers.

So., 19. Januar, 20.15 Uhr, Kinowelt TV

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.