Taxandria

Im fernen Taxandria verschmelzen eingefleischte Vollblutschauspieler wie Armin Mueller-Stahl oder Katja Studt mit den surrealistischen Visionen des Malers und Animationsfilmers Raoul Servais. Vier Jahre lang bastelten die Techniker an der optimalen Mischung der digitalen und realen Bilder, und das Ergebnis gibt ihnen recht: „Taxandria“ ist nicht nur eine der teuersten europäischen Koproduktionen geworden, sondern auch einer seiner wertvollsten Beiträge zum phantasievollen Umgang mit dem Medium Film. Dabei ist die Fabel des zeitlosen Märchens vergleichsweise einfach: Gemeinsam mit dem Leuchtturmwärter Karol lernt der junge Prinz Jan – anstatt mit seinem Privatlehrer schnödes Schulwissen zu büffeln – die Macht der Kontrolle als hohle Hülle und den Geschmack von Freiheit und Gefangenschaft kennen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.